DTB-Nachwuchslehrgang

STUTTGART-STAMMHEIM – (Alexander Adam) Für fünf Tage war der DTB-Bundesstützpunkt in Stuttgart-Stammheim wieder einmal die Heimat für den weiblichen deutschen Tennisnachwuchs. Vom 12. bis 16. November hieß für die besten Spielerinnen des Jahrgangs 2003, hoch konzentriert auf den Hallenplätzen des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) beim Tennistraining unter den wachsamen Augen von Lehrgangsleiterin Barbara Rittner (DTB Head of Women`s Tennis) sowie den Bundestrainern Jasmin Wöhr und Dirk Dier zu arbeiten. Den Lehrgang absolvierten Julia Middendorf (TC Dinklage), Noma Noha Akugue (Marienthaler THC), Nastasja Schunk (Mannheimer TG), Dana Heimen (BASF TC Ludwigshafen), Nicole Rivkin (HTV Hannover), Mara Guth (TC Bad Vilbel), Deborah Muratovic (TuS Ickern) und Rebaka Kern (TC Bernhausen), die im Landesleistungszentrum des WTB ein Heimspiel hatte.

Bilder: Württembergischer Tennis Bund e.V.

Hinzu kamen noch intensive Konditionseinheiten bei Fed Cup-Fitnesscoach Mike Diehl. Mit im Betreuerstab vor Ort im Norden der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt war auch Petra Winzenhöller, die als Heilpraktikerin für das deutsche Fed-Cup-Team arbeitet und den Nachwuchstalenten wertvolle Tipps rund um das Thema Ernährung gab. Komplettiert wurde das straffe Programm mit zwei Tennis- und Konditionsblöcken pro Tag sowie durch ein mentales Training von Steffen Kirchner, der dies bei den Trainingslehrgängen im Auftrag des DTB durchführt. „Es war wieder eine tolle Woche in Stuttgart-Stammheim. Die Mädels haben toll mitgearbeitet und waren trotz der großen Belastung immer hoch konzentriert bei der Sache“, zog Barbara Rittner ein positives Fazit und ergänzte, „ich bin nun gespannt, wie sie nächste Woche bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Essen abschneiden.

Wilson-Cup 2017

ICKERN – Vom 17. bis 19. November fand beim TuS Ickern der »Wilson-Cup« statt, ein Ranglistenturnier für Juniorinnen und Junioren der Altersklassen U11 bis U18. Hier eine Übersicht über die Entscheidungen am »Kattenstätter Busch«.

Bei den Juniorinnen U11 siegte Eva Bennemann vom TSC Hansa Dortmund durch einen glatten 6:1, 6:2-Erfolg über Ksenia Sokolova vom TC Grün-Weiß Bochum +++ Karlotta Seidelmann vom ETUF Essen konnte sich den Turniersieg bei den Juniorinnen U12 schnappen. Die Nummer Eins der Setzliste siegte im Endspiel mit 6:4, 6:4 über Talia Wunnenberg vom TC Rot-Weiß Schwerte. Milena Michelis vom TuS Ickern unterlag nach einem glatten Auftaktsieg im Viertelfinale gegen Maria Buß aus Bocholt +++ Dabrowka Walkowiak aus Werlte konnte sich nach einem 6:0, 7:5-Erfolg über Anna Sashkina (Dortmunder TK Rot-Weiß) den Siegerpokal bei den Juniorinnen U14 schnappen. Auf dem Weg zum Titel gewann Walkowiak im Semifinale auch mit 6:4, 6:4 gegen die an Position Zwei gesetzte Ickernerin Lelanie Hillebrand  +++ Die topgesetzte Lüneburgerin Ada Grgec siegte bei den Juniorinnen U16. Laura Hnat vom TuS Ickern verpasste das Finale nach einer 1:6, 1:6-Niederlage gegen Mara-Sophie Burger vom TC Grün-Weiß Herne. Zuvor schaltete Hnat die Nummer Zwei der Setzliste, Vanessa Steimach vom Buschhausener TC aus. Die zwei weiteren Starterinnen vom TuS Ickern, Darya Osadova und Lisa-Lotta Matschke, scheiterten bereits in Runde Eins, trafen sich aber im Finale der Nebenrunde wieder +++ Ein richtig spannendes Finale spielten Liva Yildiz (HTV Hannover) und Charlotta Buß aus Bocholt bei den Juniorinnen U18. Yildiz siegte knapp mit 6:4, 6:7, 10:3. Chiara Schüssleder vom TuS Ickern musste sich leider bereits in Runde Eins geschlagen geben

Mit Max Schönhaus vom TuS Ense siegte bei den Junioren U11 ein ungesetzter Akteuer. Schönhaus besiegte im Endspiel den ebenfalls ungesetzten Lennard Meckel aus Sundern mit 6:1, 0:6, 10:8. Maxim Kawerin vom TuS Ickern verlor in Runde Eins +++ Alexander Skripaev aus Ahaus siegte erwartungsgemäß bei den Junioren U12 durch einen 6:2, 6:4-Erfolg im Endspiel gegen Artur Asatrian aus Dortmund +++ Mit Fabio Guth (Foto: TWNR.de) siegte ein Lokalmatador bei den Junioren U14. Der Ickerner spielte sich ohne Satzverlust durch das Turnier und gewann das Endspiel ungefährdet mit 6:2, 6:4 gegen den an Position Zwei gesetzten Till Hetzel von Jahn Hiesfeld. Konstantin Oleksenko vom TuS verlor seine Auftaktbegegnung glatt +++ Ben Böhr (Bayer Dormagen) schnappte sich den Wilson-Cup bei den Junioren U16 durch einen 7:5, 6:3-Erfolg über Jannis Jung aus Versmold +++ Julian Kenzlers vom Hagener TC Blau-Gold siegte bei den Junioren U18 nach einem 6:2, 6:3-Sieg über Maximilian Özcelik aus Wanne-Eickel. Letzterer schaltete in Runde Eins den Ickerner Niclas Banatzki mit 6:0, 6:3 aus

TuS die Nummer Eins

CASTROP-RAUXEL – Der TuS Ickern ist am vergangenen Samstag, 11. November 2017, für die erfolgreichste Jugendarbeit im Bezirk Ruhr-Lippe ausgezeichnet worden. Ort der Ehrung war die Stadthalle in Castrop, insgesamt wurden die Leistungen in der abgelaufenen Sommersaison von nicht weniger als 57 Jugend-Mannschaften bei dieser weit und breit einmaligen Veranstaltung honoriert. Über die Auszeichnung des TuS Ickern freuten sich nicht nur die Juniorinnen und Junioren sondern auch Heiko Sobbe und Emil Hnat, stellvertretend für alle Coaches und Betreuer.

Ickerner Jugend stark

WERNE – Vom 5. bis zum 11. November fanden in Werne die 58. Westfälischen Jugendmeisterschaften statt und das auch mit starker Ickerner Beteiligung.

Junioren U16 – Luca Matteo Sobbe verlor als Nummer Eins der Setzliste im Viertelfinale mit 6:7, 7:6, 1:4 nach verletzungsbedingter Aufgabe gegen den Münsternaer Louis Dietze. Zuvor setzte sich Sobbe souverän mit 6:3, 6:3 gegen den Hagener Ben Schneider durch. Auch Finn Adrian Saul erreichte nach einem 4:6, 6:1, 6:2-Erfolg über den Dorstener Niklas Kleffmann die Runde der letzten Acht, musste sich dort aber dem späteren Finalisten Noah Fitzon aus Versmold mit 6:4, 4:6, 1:6 geschlagen geben.

Juniorinnen U16 – Bei den Juniorinnen der Altersklasse U16 sicherte sich Deborah Muratovic völlig souverän den Titel. Zum Auftakt setzte es ein 6:0, 6:2 gegen Nicole Gutjar vom TV Espelkamp, dann verteilte »Debby« beim 6:0, 6:0 über Christin Weißmann aus Milstenau sogar die Brille. Im Semifinale hatte Maja Jung, die in Runde Eins Laura Hnat mit 6:2, 6:2 ausschaltete, beim 4:6, 2:6 das Nachsehen. Auch das Finale entwickelte sich beim 6:0, 6:3-Sieg über Luna Hüning aus Hagen zur einseitigen Angelegenheit. Lisa Lotta Matschke spielte ebenfalls eine starke Westfalenmeisterschaft. Zum Auftakt siegte sie gegen Sarita Hagemann vom TV Espelkamp mit 6:1, 7:6, dann aber war die an Position Zwei gesetzte Hagenerin Michelle Heid beim 0:6, 1:6 eine Nummer zu groß.

Juniorinnen U18 – Anne Elisa Zorn (Foto: TWEENER.de) erreichte bei den Juniorinnen U18 das Finale, unterlag erst dort gegen Pauline Hirt vom TC Halver (3:6, 0:6). Hirt hatte mit Chiara Schüssleder bereits in Runde Eins beim 6:0, 6:1 eine weitere Ickernerin aus dem Turnier gespielt. Zorn spielte sich durch Siege über Chiara Klimach (Littfeld/6:0, 6:1) und Teamkollegin Amelija Matjunina (7:6, 6:2) ins Endspiel. Matjunina ihrerseits spielte Sophia Schubert aus Billerbeck mit 6:2, 6:2 ganz souverän aus dem Turnier.

Drei Doppeltitel für den TuS

In den Doppelwettbewerben siegten Anne Elisa Zorn und Pauline Hirt bei den Juniorinnen U18, Deborah Muratoivic und Michelle Heid bei den Juniorinnen U16 sowie Luca Matteo Sobbe und Tim Gliadkov bei den Junioren U16.